Kinos verzeichnen höhere Werbeeinnahmen

Montag, 29. Juni 2009

Die Nielsen-Werbestatistik stellt für den Monat Mai ein deutliches Plus bei den Investitionen in Kinowerbung fest. Demnach sind die Bruttowerbeinvestitionen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,3 Prozent auf 6,8 Millionen Euro gestiegen. Am meisten geworben haben in den deutschen Kinos Unternehmen der Finanz- und Automobilbranche, wie etwa die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Autohersteller Daimler. Die Branche der alkoholfreien Getränke befindet sich auf Platz 3 der Werbungtreibenden.

Neben den Werbeeinnahmen verzeichnen die Kinos auch mehr Besucherzahlen als in den Vorjahren. Zwischen 1. Januar und 7. Juni haben sie 56,8 Millionen Tickets verkauft. Besonders die Zielgruppe der 14-19-Jährigen weise eine hohe Affinität zu diesem Medium auf, so eine Nielsen-Sprecherin. Zugpferde im Mai waren vor allem die Filme "Illuminati", "Star Trek XI", "Nachts im Museum" und "Terminator: Die Erlösung". HOR
Meist gelesen
stats