Kinofilmangebot kommt bei Bundesbürgern gut an

Mittwoch, 24. September 2008
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kinofilmangebot Umfrage Sony


85 Prozent der Deutschen zeigen sich mit dem Kinofilmangebot 2008 zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, die im Zuge der seit sechs Monaten laufenden Kampagne "Filmbefreier" durchgeführt wurde. In der repräsentativen Umfrage, die das Essener Marktforschungsinstitut Academic Data im Auftrag der Zukunft Kino Marketing durchführte, gaben 34 Prozent an, dass das Filmangebot für den Kinobesuch ausschlaggebend sei. Außerdem sind den Deutschen die Atmosphäre im Filmtheater (22 Prozent) sowie eine gute Erreichbarkeit und Technik des Kinos (20 Prozent) wichtig.

Eine Überraschung gab es bei der Frage, welches Genre noch öfter im Kino vertreten sein sollte: 62 Prozent wollen mehr Dokumentarfilme sehen, es folgen Komödien (54 Prozent) und Thriller (52 Prozent). Den Wunsch nach digitaler Projektion äußerten laut Umfrage 57 Prozent. Gleichzeitig sprachen sich 43 Prozent für den Ausbau des Kartenverkaufs im Internet aus.

47 Prozent der Befragten gaben an, während des Filmkonsums zu Hause noch anderen Aktivitäten nachzugehen. Dabei suchen 69 Prozent das Gespräch, 48 Prozent telefonieren und 45 Prozent bügeln. PC, Laptop und Handy erfreuen sich bislang nur geringer Beliebtheit, wenn es um Fernsehkonsum geht.

Mit der Kampagne "Filmbefreier" will die deutsche Filmwirtschaft die Einzigartigkeit des Kinobesuchs verdeutlichen. Heute startete dazu im Berliner Sony Center die Aktion "Quetsch-TV", bei der sich ein Schlangenmensch in kurzer Zeit in ein Fernsehgehäuse zwängt. HOR

Meist gelesen
stats