Kinderwelten: Zielgruppe Kids verjüngt sich

Dienstag, 09. Juni 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ansprache Super RTL Dirk Schulte Frankfurt Claude Schmit


Medienexperten gehen davon aus, dass Kinder immer früher erwachsen werden und sich dadurch die bisherige Ansprache der Zielgruppe 3- bis 13-Jährige ändern muss. Aufgrund verschiedener Faktoren verkürzt sich die Kindheit um circa 3 Jahre, die Kernzielgruppe liegt sogar bei den 3- bis 7-Jährigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine qualitative Befragung von Super RTL unter 20 Werbungtreibenden und zehn Agenturvertretern im März / April 2009, die der Sender im Rahmen der Fachtagung „Kinderwelten 2009" heute in Frankfurt vorgestellt hat. Durch die Verschiebung in der Zielgruppe werde der Planungsprozess zunehmend komplexer, erklären die Befragten. Allerdings hat der Sender in einer anderen Untersuchung festgestellt, dass die Kinderprogramme 2009 weiter an Nutzungszeit hinzugewonnen haben. „Auch ältere Kinder sehen verstärkt Kinderprogramme", sagt Dirk Schulte, stellvertretender Leiter Medienforschung bei Super RTL. Im Schnitt sitzen die Kids 86 Minuten pro Tag vor dem Fernseher. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 waren es noch 97 Minuten. „Der Abwärtstrend hat sich aber verlangsamt", so Schulte.

TV ist nach wie vor das Lieblings-Medium der 3- bis 13-Jährigen. „Wir können uns aber nicht zurücklehnen und sagen, dass wir alles über die Zielgruppe wissen", sagt Super-RTL- Geschäftsführer Claude Schmit. Weil die Märkte „immer schwerer werden", will er künftig verstärkt in Forschung investieren. Zurzeit mache der Sender 25 Prozent seines Umsatzes jenseits der klassischen Medien. Die Crossmedia-Strategien, die in den Vorjahren begonnen wurden, zahlten sich jetzt aus, so Schmit, der seit zehn Jahren Chef des Privatsenders ist. se
Meist gelesen
stats