Kids VA 2006: Markenbewusstsein und Reichweiten sinken

Dienstag, 01. August 2006

Das Markenbewusstsein der Kinder ist in den vergangenen zwei Jahren deutlich gesunken. Dies ist eines der Ergebnisse der jährlich erscheinenden Konsumstudie Kids Verbraucher-Analyse (Kids VA) aus dem Berliner Egmont Ehapa Verlag, für die die Marktforscher in diesem Jahr 1652 Interviews ausgewertet haben. Besonders bei Lebensmitteln ist den 6- bis 13-Jährigen nicht mehr so wichtig, welches Produkt im Einkaufswagen landet. So ist bei Eis das Markenbewusstsein gleich um zehn Prozentpunkte auf 35 Prozent gesunken. Elektronisches Spielzeug steht bei den Kindern dagegen weiterhin hoch im Kurs. Einen Computer nutzen mittlerweile 60 Prozent der Kids - vor fünf Jahren waren es noch 44 Prozent. Genutzt wird das Gerät vor allem zum Spielen und um im Internet zu surfen. Schon jedes zweite Kind ist ab und zu oder sogar häufig online. Auch Handys sind immer stärker verbreitet. Rund 1,9 Millionen Kinder sind mobil erreichbar. Dabei haben 10 Prozent der 6- bis 9-Jährigen und 54 Prozent der 10- bis 13-Jährigen ein eigenes Gerät.

Gleichzeitig verlieren Zeitschriften und Comics bei den Kindern an Attraktivität. Die 36 Titel aus den acht beteiligten Verlagen, die für die Kids VA abgefragt wurden, verkaufen monatlich 5,5 Millionen Exemplare und erzielen eine Netto-Reichweite von 64 Prozent. Das sind fast zehn Prozentpunkte weniger als im Vorjahr. 2005 erreichten die Hefte noch 73,6 Prozent. Auch die verkaufte Auflage hat abgenommen, sie lag im vergangenen Jahr bei 6 Millionen Exemplaren.

Ganz vorne in der Gunst von Jungen und Mädchen stehen auch diesmal wieder die Magazine "Micky Maus" (12,3 Prozent), "Donald Duck Sonderheft" (6,7 Prozent) und "Disneys Lustiges Taschenbuch" (6,2 Prozent). Alle drei Titel stammen aus dem Egmont Ehapa Verlag. pap

Mehr dazu lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 31/2006, die am Donnerstag, 3. August erscheint.



Meist gelesen
stats