Keine Fusion von Reed Elsevier und Wolters Kluwers

Dienstag, 10. März 1998
Themenseiten zu diesem Artikel:

Reed Elsevier Verlagsgruppe Fusion Wolters Kluwer


Die englisch-niederländisch Verlagsgruppe Reed Elsevier und ihr niederländischer Konkurrent WoltersKluwers haben ihre Fusions-Pläne ad acta gelegt. Das Vorhaben scheiterte, nachdem die EU-Wettbewerbshüter verlangt haben, daß beide Unternehmen aus wettbewerbsrechtlichen Gründen einen Teil ihrer Verlagsbereiche abstoßen. Dies hätte vor allem Wolters Kluwer und seine medizinischen und juristischen Titel betroffen. Wolters” Wunsch, in Neuverhandlungen einzusteigen, trug Reed Elsevier nicht Rechnung. Aus der Fusion wäre der weltweit größte Fachpresse-Verlag mit einem Börsenwert von rund 20 Milliarden Pfund hervorgegangen. Brancheninsider mutmaßen, daß Reed Elsevier jetzt eine Fusion mit einer anderen englischen oder europäischen Verlagsgruppe anstrebt.
Meist gelesen
stats