Kein Comeback für Penthouse

Freitag, 26. Mai 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Penthouse Insolvenz Comeback Verlag Bodo Meinsen


Der Münchner Verlag BMB Medien, bei dem der Titel "Penthouse" sein Deutschland-Comeback feierte, meldet Insolvenz an. Nach nur fünf Ausgaben kommt das Aus für das deutsche Pendant des Männermagazins. Der zur Börsenmedien gehörende BMB Verlag muss Insolvenz beantragen, wie Geschäftsführer Bodo Meinsen auf Nachfrage bestätigt. Grund: Die Muttergesellschaft entzog der BMB die Finanzierungsgrundlage des Titels. "Die Gründe für diese Entscheidung entziehen sich meiner Kenntnis." Die Lizenz wurde bereits von US-Mutter Penthouse Media Group entzogen, die bereits nach einem neuen Partner Ausschau halte. "Penthouse" startete Ende November mit einem Vertriebsergebnis von 70.000 Exemplaren, zuletzt wurden 50.000 Exemplare verkauft. gen
Meist gelesen
stats