Kartellamt genehmigt Beteiligung des Heinen-Verlags am Mecom-Deal

Freitag, 27. März 2009
Verleger Helmut Heinen darf sich am Berliner Verlag beteiligen
Verleger Helmut Heinen darf sich am Berliner Verlag beteiligen

Das Bundeskartellamt hat dem Heinen-Verlag in Köln grünes Licht für die Beteiligung am Berliner Verlag erteilt. Damit erwirbt Verleger Helmut Heinen 35 Prozent an dem Medienunternehmen, das jüngst der Kölner Nachbar M. DuMont Schauberg von der britischen Mecom Group übernommen hat. Zu dem Beteiligungspaket gehören unter anderem die Titel "Berliner Zeitung", "Berliner Kurier", "Hamburger Morgenpost" sowie die Netzeitung. Wie HORIZONT.NET bereits zu Beginn der Woche berichtet hat, setzt der publizistische Beirat des Berliner Verlags sich künftig aus drei Mitgliedern zusammen. Vorsitzender ist Konstantin Neven DuMont, Vorstand von MDS, darüber hinaus gehören Helmut Heinen und Peter Pauls, Redaktionsbeauftragter bei MDS, dem Gremium an. Im Verwaltungsrat sind Christian DuMont Schütte (Vorsitzender), Vorstand von MDS, Helmut Heinen und Heinz Kiegeland, ehemaliger Sprecher der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe M. DuMont Schauberg.

M. DuMont Schauberg und der Heinen-Verlag arbeiten bereits seit einigen Jahren zusammen. Die "Kölnische Rundschau", deren Herausgeber Helmut Heinen ist, erscheint ebenfalls im Verlag M. DuMont Schauberg. bn
Meist gelesen
stats