Kartellamt ermittelt gegen KDG

Montag, 31. März 2008
-
-

Das Bundeskartellamt ermittelt gegen den größten deutschen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG). Dabei geht es um die Pay-TV-Angebote konkurrierender regionaler Anbieter. Offenbar versucht KDG durch Exklusivklauseln, Pay-TV-Sender daran zu hindern, ihr Programm anderen Anbietern zur Verfügung zu stellen. Entsprechende Vorwürfe erhebt der regionale Netzbetreiber Wilhelm.tel aus Norderstedt. So wurden offenbar Sender, die mit dem Anbieter kooperieren wollten, von der KDG unter Druck gesetzt. Angeblich hat der Branchenriese seine Zahlungen an das Deutsche Wetterfernsehen mehrere Monate lang eingestellt, um eine Einspeisung des Programms bei Wilhelm.tel zu verhindern.

Die Konkurrenz zwischen den verschiedenen Plattformen stößt bei den Pay-TV-Sendern zunehmend auf Kritik, da sie ein schnelleres Wachstum des Pay-TV-Marktes behindere: "Für eine noch schnellere Digitalisierung wäre innerhalb des deutschen Pay-TV-Marktes eine Kooperation der Plattformen und weniger Konkurrenzdenken derselben in naher Zukunft wünschenswert", sagt zum Beispiel Andreas Weinek, Geschäftsführer von The History Channel und The Biography Channel. dh
Meist gelesen
stats