Kartellamt bleibt bei Bundesliga hart

Donnerstag, 24. Juli 2008
Die Chancen für den Fortbestand der "Sportschau" stehen nicht schlecht
Die Chancen für den Fortbestand der "Sportschau" stehen nicht schlecht

Das Bundeskartellamt besteht auf einer Zusammenfassung der Bundesliga-Spiele samstags vor 20 Uhr im Free-TV, meldet "Bild". Die Bonner Behörde will heute offiziell ihre Entscheidung zum umstrittenen Vermarktungsmodell der Deutschen Fußball Liga (DFL) bekannt geben. Laut "Bild" bestehen die Wettbewerbshüter unter Präsident Bernhard Heitzer, wie von der Behörde vergangene Woche bereits angedeutet, in ihrer Entscheidung weiter darauf, dass Spielberichte samstags vor 20 Uhr im Free-TV ausgestrahlt werden müssten. Die Privatsender werten dies als Bestandsgarantie für die um 18.30 Uhr startende ARD-"Sportschau".

Die Liga will die Lizenzen für die Spielsaison ab 2009/10 zentral von der Rechteagentur Sirius vermarkten lassen, hinter der der ehemalige Medienmogul Leo Kirch steht. Der Unternehmer wollte den Klubs dafür pro Saison eine halbe Milliarde Euro Einnahmen garantieren. Mit der Entscheidung dürfte der Deal wohl nicht zustande kommen. Für DFL-Vorstand Christian Seifert ein herber Verlust - eine deutliche Steigerung der Einnahmen von derzeit rund 420 Millionen - und damit mehr Geld für Stadienausbau und den Einkauf von Top-Spielern - ist damit kaum noch in Sicht.
Meist gelesen
stats