Karstadt-Quelle startet Kundenkartensystem unter neuer Marke

Mittwoch, 06. Juni 2001

Der Karstadt-Quelle-Konzern will im 4. Quartal dieses Jahres ein konzernübergreifendes Kundenkarten-System unter einer eigenen Dachmarke auf den Markt bringen, sagt Peter Gerard, das für E-Business zuständige Vorstandsmitglied: "Bei der Kundenkarte steht das Rabattsystem im Vergleich zu Payback nicht im Vordergrund. Wir wollen vielmehr den Kundennutzen stärken." Dabei wird wohl auch über ein neues Prämiensystem nachgedacht. Über die Karstadt-eigene Bank sind offenbar auch Kreditkartenfunktionen möglich. Die derzeitige Zahl von 5 Millionen Kartennutzern soll so schnell wir möglich verdoppelt werden. Doch die Planung gehen weit darüber hinaus. Offenbar ist sogar geplant, eine Tochter unter Leitung von Norbert Klein zu gründen, der bisher als Direktor bei Karstadt Warenhaus für das Karten-Geschäft verantwortlich zeichnet. Darüber hinaus bastelt das Unternehmen an einer T-Commerce-Strategie mit Werbefenstern unter der eignen Marke. Dabei dürfte Home Shopping Europe eine Rolle spielen, an dem der Konzern beteiligt ist.
Meist gelesen
stats