Kanadischer Medienkonzern Thomson plant Übernahme von Reuters

Montag, 07. Mai 2007

Dem Markt für Wirtschaftsinformationen steht eine Konsolidierungswelle bevor. Der kanadische Medienkonzern Thomson will die Nachrichtenagentur Reuters übernehmen. Das Unternehmen bestätigte den Eingang eines Fusionsangebotes. Branchenkennern zufolge muss Thomson mindestens 8 Milliarden britische Pfund für Reuters bezahlen. Ein Zusammenschluss würde die Position der Kanadier im Markt für Wirtschaftinformationen deutlich stärken. Reuters, nach eigenen Angaben die größte Nachrichtenagentur weltweit, hat seine Zentrale in London und 16.900 Mitarbeiter in 94 Ländern. Thomson und Reuters kämen zusammen auf einen Marktanteil von 34 Prozent und würden damit den Marktführer Bloomberg mit 33 Prozent hinter sich lassen. Zurzeit versucht Rupert Murdoch, Chef des Medienkonzerns News Corp., für 5 Milliarden US-Dollar den US-Wirtschaftverlag Dow Jones ("Wall Street Journal") zu übernehmen. dh

Meist gelesen
stats