Kalifornien plant Werbung auf digitalen Autokennzeichen

Dienstag, 29. Juni 2010
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kalifornien Autokennzeichen Geldquelle Werbung CNN


Wenn es darum geht, neue Geldquellen aufzutun, sind die Amerikaner einfallsreich - allen voran der US-Bundesstaat Kalifornien. Die Idee, die gerade im Parlament diskutiert wird: Werbung auf digitalen Autokennzeichen. Die Kalifornier haben das Geld dringend nötig: In ihren Kassen soll derzeit ein Loch von geschätzten 19 Milliarden Dollar klaffen. Optisch sollen sich die Schilder nicht von den normalen Kennzeichen unterscheiden. Steht jedoch das Fahrzeug länger als ein paar Sekunden, beispielsweise an einer roten Ampel oder im Stau, könnte dann vom Staat vermarktete Werbung einblendet werden. Wie "CNN Money" meldet, wird die Anzeige während der Fahrt aus Sicherheitsgründen automatisch wieder ausgeschaltet. Das normale Kennzeichen soll aber permanent erkennbar sein. Laut dem US-Senator Curren Price könnten mit den sogenannten "E-License-Plates" sogar neue Arbeitsstellen im Bereich IT, Werbung und in der Dienstleistungsbranche geschaffen werden. Über die Pläne soll noch im Sommer abgestimmt werden. jm
Meist gelesen
stats