Kabelverband rechnet mit TV-Boom

Freitag, 14. Mai 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kabelverband Kabelplattform Aufbruchstimmung Fachmesse


Der Start digitaler Kabelplattformen hat eine neue Aufbruchstimmung in der TV-Branche ausgelöst. Dies resümiert der Deutsche Kabelverband zum Abschluss der Kölner Fachmesse ANGA Cable. Die großen Kabelnetzbetreiber melden eine Nachfragewelle von deutschen und internationalen Programmanbietern nach einer Einspeisung und Vermarktung im digitalen Kabel. Auch die Landesmedienanstalten registrieren einen starken Anstieg an Zulassungsanträgen neuer TV-Anbieter, die in der Mehrzahl auf das digitale Kabel setzen.

Hintergrund: Digital lassen sich im Kabel mehrere hundert Programme zum Zuschauer transportieren; zur Refinanzierung bieten die Kabelnetzbetreiber den Programmanbietern neue Vermarktungs- und Geschäftsmodelle an. Auf diese Weise können in Zeiten rückläufiger TV-Nettowerbeumsätze auch Spartenkanäle wirtschaftlich betrieben werden. Voraussetzung für den Wachstumsimpuls ist die so genannte Adressierbarkeit der Empfangsgeräte für digitales Kabel-TV: Sie erlaubt dem Zuschauer den individuellen Abruf einzelner TV-Pakete oder Einzelprogramme. Die Adressierbarkeit wird von den beiden marktbeherrschenden privaten Sendergruppen kritisiert, während der Deutsche Kabelverband in ihr die Voraussetzung für mehr Vielfalt und Wettbewerb im TV-Markt sieht. nr
Meist gelesen
stats