Kabel Deutschland macht weniger Verlust

Freitag, 24. August 2007
KDG-Chef Adrian von Hammerstein will die Infrastruktur weiter ausbauen
KDG-Chef Adrian von Hammerstein will die Infrastruktur weiter ausbauen

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) schreibt im 1. Quartal des Geschäftsjahrs 2007/2008 weiter rote Zahlen. Der Nettoverlust sank nach Angaben des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr allerdings von 13,1 auf 4,3 Millionen Euro. Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich von 90,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 107,6 Millionen. Das entspricht einem Anstieg um 19 Prozent. Dank der starken Nachfrage nach schnellen Internetzugängen und Telefonanschlüssen sowie Erfolgen bei der Vermarktung der digitalen TV-Pakete Kabel Digital Home und Kabel Digital International steigerte das Unternehmen den Gesamtumsatz um 9 Prozent auf rund 290 Millionen Euro. KDG-Chef Adrian von Hammerstein kündigte für das laufende Geschäftsjahr einen weiteren Ausbau der Infrastruktur an. Ab Anfang 2008 wolle KDG schwarze Zahlen schreiben, erklärte Hammerstein. se

Meist gelesen
stats