KPMG-Studie: Privatbanken verschlafen Internet-Zeitalter

Montag, 12. März 2001

Die deutschen Privatbanken laufen Gefahr, das Internet-Zeitalter und damit einen enormen Zukunftsmarkt zu verschlafen. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Unternehmensberatung KPMG, die private Geldinstitute in Deutschland und der Schweiz mit einer Bilanzsumme von mehr als 250 Millionen Euro untersuchte.

Laut Studie schöpfen die Privatbanken die Potenziale der neuen Informationstechnologien nur ungenügend aus. So sei etwa nur jedes fünfte Geldinstitut im Internet vertreten, und nur jede zwanzigste Bank habe eine komplette elektronische Transaktionsplattform im Netz aufgebaut.

Nach Angaben von KPMG könnte diese Abwartetaktik für die Privatbanken schon bald zum Problem werden, denn die Prognosen weisen ein stetes Wachstum im Bereich Onlinebanking aus. Nach KPMG-Angaben werden bis zum Jahr 2004 etwa fünf Millionen Internetdepots existieren. Die Mehrheit der Kunden setze sich aus der vermögenden Privatkundschaft zusammen.
Meist gelesen
stats