KF 15 will wieder für Bundesliga-Rechte bieten

Montag, 29. August 2011
Im Herbst sollen wieder die Rechte für die Bundesliga ausgeschrieben werden
Im Herbst sollen wieder die Rechte für die Bundesliga ausgeschrieben werden

Der im Juli verstorbene Medienunternehmer Leo Kirch war offenbar bis zuletzt unternehmerisch äußert umtriebig. Die von ihm gegründete Firma KF 15 wirbt bereits seit einigen Monaten um Investoren, um für die Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga mitzubieten. Das berichtet Medienautor Kai-Hinrich Renner im "Hamburger Abendblatt". Stimmen die Informationen des Abendblatts, hat KF 15 bereits vor vier bis fünf Monaten - und damit noch vor dem Tod von Kirch am 14. Juli - damit begonnen, Investoren für das Vorhaben einzusammeln. Laut Renner will das Unternehmen, das dem Kirch-Vertrauten Dieter Hahn und Kirchs Witwe Ruth gehört, für sämtliche Rechte an der Bundesliga bieten, um diese dann selbst weiterzuvermarkten. Im Herbst schreibt die Deutsche Fußball Liga die Rechte für die Bundesliga-Saison ab 2012/13 aus.

Bereits 2007 hatte KF 15 sämtliche Übertragungsrechte an der Bundesliga erworben, und wollte diese über die Tochterfirma Sirius gewinnbringend weitervermarkten. Damals scheiterte das Vorhaben allerdings am Veto des Bundeskartellamtes. Daher sei dieses Mal eine andere Konstruktion geplant.

Im Juli 2008 hatte das Bundeskartellamt das geplante Vermarktungsmodell der Bundesliga für unzulässig erklärt. Die Kartellwächter hatten insbesondere bemängelt, dass ein Szenario der Ausschreibung vorsah, die Highlight-Berichterstattung im Free-TV über Samstagsspiele erst ab 22 Uhr zu erlauben. Die Wettbewerbshüter forderten eine Berichterstattung im frei empfangbaren Fernsehen zwischen 18 und 20 Uhr. Die DFL musste Rechte damals deswegen neu ausschreiben. dh
Meist gelesen
stats