Junge Zuschauer kehren dem Fernsehen zunehmend den Rücken

Donnerstag, 10. April 2008

Junge Menschen unter 30 Jahren sehen immer weniger fern und verbringen dafür mehr Zeit im Internet. Das ist ein zentrales Ergebnis einer Studie der Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants und RTS Futures. Für die Untersuchung wurden 520 Briten zwischen 15 und 33 Jahren befragt. Vor allem die 14- bis 29-Jährigen wenden sich von der Mattscheibe ab: 43 Prozent der unter 30-Jährigen geben an, heute weniger fernzusehen als noch vor drei Jahren. Dafür hat sich die Nutzung des Internets deutlich erhöht: 73 Prozent der Befragten geben an, das Internet stärker zu nutzen als früher.

Dabei bleiben die genutzten Inhalte jedoch oft dieselben: Laut Studie laden immer mehr junge Menschen ihre Lieblingssendungen im Internet herunter oder schauen sie zeitversetzt. "Die Ergebnisse der Studie zeigen eindrucksvoll, wie weitreichend die Veränderungen im Fernsehkonsumverhalten sind und welche Konsequenzen sie für alle Beteiligten haben", kommentiert Andreas von Buchwaldt, Partner von OC&C.

Die Studie leitet aus den Ergebnissen vier Empfehlungen an die Fernsehmacher ab: Ein differenzierteres Programmangebot insbesondere für junge Zielgruppen, speziell auf junge Konsumenten zugeschnittene Werbekampagnen, crossmediale Konzepte, um den parallelen Medienkonsum gezielt zu nutzen und schließlich die konsequente Nutzung aller verfügbaren Plattformen. dh

Meist gelesen
stats