"Junge Welt" will mit Kampagne Einzelverkauf ankurbeln

Montag, 04. März 2013
Die Plakatmotive werden vor allem in den neuen Ländern zu sehen sein
Die Plakatmotive werden vor allem in den neuen Ländern zu sehen sein

Die linke Tageszeitung "Junge Welt" bringt die größte Werbekampagne ihrer Geschichte auf den Weg. Die in der kommenden Woche startenden Maßnahmen haben ihren Schwerpunkt in ostdeutschen Metropolen und zielen vor allem auf den Einzelverkauf ab. Die Kampagne startet am 11. März mit einer Plakatkampagne in ostdeutschen Städten wie Berlin, Leipzig, Dresden, Cottbus, Jena, Potsdam und Chemnitz. Insgesamt werden rund 1000 Plakatflächen belegt. Die Anzeigenmotive erscheinen außerdem in etwa 30 Zeitschriften sowie regionalen und überregionalen Tages- und Wochenzeitungen. Ergänzt wird die inhouse gestaltete Kampagne durch Online-Maßnahmen in sozialen Netzwerken und eine bundesweite Verteilaktion am 1. Mai.

Mit der Kampagne will der Verlag 8. Mai vor allem den Absatz der Zeitung im Einzelhandel ankurbeln: Alle Werbematerialen und Anzeigen werden mit dem Hinweis "Kauf am Kiosk!" versehen. "Junge Welt-Interessierte sind Vielleser und Genießer und werden im Einzelhandel nicht nur nach der jungen Welt greifen", sagt Peter Borak, Verlagsleiter der Jungen Welt. Insgesamt investiert der Verlag über 80.000 Euro in die Kampagne. Unterstützt wird die Aktion auch vom Nationalvertrieb der Zeitung, dem Axel Springer Vertriebsservice. "Junge Welt" hat eigenen Angaben zufolge eine verkaufte Auflage von rund 18.000 Exemplaren und verzeichnete in den vergangenen Jahren sowohl bei den Abos als auch im Einzelverkäufe Zuwächse. dh
Meist gelesen
stats