Jubiläum: "Focus" senkt Copypreis und startet Werbeoffensive

Montag, 10. Januar 2011
Burda-Vorstand Philipp Welte will den Montag als "Focus"-Tag stärken
Burda-Vorstand Philipp Welte will den Montag als "Focus"-Tag stärken

Das Nachrichtenmagazin "Focus" senkt zur Jubiläumsausgabe, die am 17. Januar erscheint, den Copypreis von aktuell 3,50 Euro einmalig auf nur 1 Euro. Damit dürfte das Blatt nicht nur seinen 18. Geburtstag zelebrieren, sondern auch versuchen, seinen Kioskverkauf anzukurbeln. Denn trotz des Chefredakteurswechsels im vergangenen Jahr bringt es Hubert Burdas Flaggschiff nur noch auf 105.673 verkaufte Exemplare im Einzelverkauf (IVW III/2010) und liegt damit weit abgeschlagen hinter der Konkurrenz "Spiegel" und "Stern". Entsprechend startet die Zeitschrift, die erstmals am 18. Januar 1993 erschienen ist, eine vertriebsorientierte Werbekampagne von Ogilvy & Mather. Der Auftritt läuft in TV, Radio, Tageszeitungen, Online, Mobile und auf Infoscreens. Flankierend setzt Burda an den Verkaufsstellen neue Werbemittel und Präsentationsformen ein und will damit direkt Grosso, Einzehandel und Leser ansprechen.

"Focus"-Chefredakteur Wolfram Weimer
"Focus"-Chefredakteur Wolfram Weimer
Die Kampagne war mehrfach verschoben worden. Seit der Stabübergabe von Gründungschefredakteur Helmut Markwort an seine Nachfolger Wolfram Weimer und Uli Baur hatte Burda fast gänzlich auf Werbung für die Zeitschrift verzichtet, die seit Jahren mit sinkenden Auflagen zu kämpfen hat. Trotz Relaunch und anderen Akzenten, die das Duo im Heft setzt, ist der Abwärtstrend noch nicht gestoppt. Von den insgesamt 556.972 Exemplaren, die "Focus" im 3. Quartal 2010 verkauft hat, sind nur noch rund 330.000 Stück hart verkaufte Auflage. Der Rest entfällt auf Lesezirkel und Bordexemplare. Allein letztere steuern zur Auflage trotz Bereinigungen noch über 130.000 Stück bei.

Um auch die digitale Ausgabe bekannter zu machen, die erstmals mit Heft 3/2011 erscheint, gilt der Sonderpreis von 1 Euro auch für den digitalen "Focus". Er ist über den Multiplattform-Kiosk Zinio via Internet und dessen Anwendungen für Tablet-PCs erhältlich. Die technologische Lösung stammt vom konzerneigenen Media Innovation Lab. Regulär kostet auch der digitale "Focus" 3,50 Euro. Printabonnenten bekommen ihn zu einem geringeren Aufpreis.

",Focus' ist eine der großen deutschen Medienmarken, und das neue journalistische Konzept ist das Fundament dafür, dass der Montag auch in einer digitalisierten Medienwelt ,Focus'-Tag bleibt", kommentiert Burda-Vorstand Philipp Welte die Offensive. pap
Meist gelesen
stats