José Redondo-Vega wird "GQ"-Chef

Donnerstag, 25. März 2010
Ab sofort Chefredakteur bei "GQ": José Redondo-Vega
Ab sofort Chefredakteur bei "GQ": José Redondo-Vega

Condé Nast erklärt José Redondo-Vega zum Chefredakteur der Männerzeitschrift "GQ" sowie des Mode-Sonderhefts "GQ Style". Der 44-Jährige kehrt am 1. April zu dem Männertitel zurück, bei dem er bereits von 2002 bis 2006 stellvertretender Chefredakteur war, um das Heft wieder in Schwung zu bringen. Damit löst er Manuel Frei, 43, ab, der "auf eigenen Wunsch" aus dem Medienunternehmen aussteigt. Seit 2007, ein Jahr nachdem Redondo-Vega den Titel verließ, hat das Lifestyle-Magazin jährlich rund 10.000 Käufer verloren (IVW, verkaufte Auflagen). Aktuell kommt "GQ" auf rund 134.000 verkaufte Exemplare.

Nach seiner Zeit bei "GQ" stieg Redondo-Vega 2007 bei "Vanity Fair" ein. Zunächst kümmerte er sich um den Aufbau des Internetauftritts Vanityfair.de, 2008 wechselte er als stellvertretender Chefredakteur in den Printbereich nach Berlin. Als die deutsche Ausgabe der "Vanity Fair" im Februar 2009 eingestellt wurde, ging Redondo-Vega nach München zurück und widmete sich Sonder- und Entwicklungsprojekten im Online- und Printbereich. hor
Meist gelesen
stats