Jetzt offiziell: Volker Breid wird Geschäftsführer der Motor Presse Stuttgart

Montag, 28. November 2011
Volker Breid wechselt nach Stuttgart
Volker Breid wechselt nach Stuttgart


Wochenlang wurde darüber spekuliert, jetzt wird es verkündet: Volker Breid, bislang Geschäftsführer der Gruner + Jahr-Verlagsgruppe Frauen/Familie/People, wird zum 1. März 2012 neuer Geschäftsführer der Motor Presse Stuttgart (MPS). Er folgt dort auf Friedrich Wehrle, der mit Erreichen der Altersgrenze von 60 Jahren vereinbarungsgemäß ausscheidet. Um eine "professionelle Übergabe" zu gewährleisten, werde Breid bereits ab Februar in Stuttgart sein, teilen die Gesellschafter mit. MPS gehört mehrheitlich (59,9 Prozent) zu G+J, den Rest halten die Gründerfamilien Pietsch und Dietrich-Troeltsch.

Für Breid, 49, ist der Wechsel nach Stuttgart ein interessanter Schritt. Zwar verbreitet der Stuttgarter Special-Interest-Verlag ("Auto, Motor und Sport", "Men's Health", "Mountain Bike", "Fernfahrer") weniger Society-Glanz als das Hamburger G+J-Frauenportfolio um "Brigitte", "Gala" und "Grazia" - doch für einen diesbezüglich eher uneitlen Manager dürfte anderes zählen: MPS hat eigene Gesellschafter, weltweit 1500 Mitarbeiter und 140 Magazine, einen Umsatz von 280 Millionen Euro und ein eigenes Auslandsgeschäft (Anteil: 45 Prozent).

Hier kann Breid, der schon als G+J-Abteilungschef - ungewöhnlich genug - eine Reihe von Akquisitionen (XX-Well.com, Einstiege bei "In", "Grazia", "11 Freunde") durchgesetzt, beherzt neue Titel mehr ("Brigitte Woman") und weniger erfolgreich ("Healthy Living") gelauncht und sein Portfolio ausgesiebt hat (Verkauf "Frau im Spiegel"), selbstständiger und unternehmerischer als bisher agieren. Hinzu kommt: Dem "stillen Star bei G+J" (HORIZONT, 2010) und Dienstältesten unter den Geschäftsführern sind Vorstandsehren verwehrt geblieben. Mit dem MPS-Posten kann G+J ihn dennoch weiter ans Haus binden.

Breid kam 1994 zu G+J, als Senior Project Manager in der Unternehmensentwicklung. Ab 1997 leitete er die "Brigitte"-Gruppe sowie seit 2000 die Münchner Titel ("Eltern", "PM"). 2003 übernahm er zudem die Geschäftsführung der People-Zeitschriften - und führte die drei Sparten zusammen. Mit der Verkündung von Breids Wechsel zur MPS steht nun offiziell die Frage im Raum: Was wird aus seinem Bereich? Bereits vor über fünf Wochen hatte HORIZONT.NET spekuliert, dass es zu einer Aufteilung kommen könnte. In der vergangenen Woche verdichteten sich diese Hinweise. In dieser Frage dürfte es zeitnah Klarheit geben.

Der scheidende Wehrle hatte im April 2003 die Führung der MPS übernommen. "Mit zahlreichen, national wie international erfolgreichen Magazinneueinführungen und Joint Ventures sowie der Erweiterung der Medienmarken in den Online-Bereich hat er entscheidend dazu beigetragen, dass die Motor Presse Stuttgart das größte Special-Interest-Haus Europas ist", loben ihn die MPS-Gesellschafter. dh/rp
Meist gelesen
stats