Jetzt offiziell: Rheinische Post übernimmt Saarbrücker Zeitungsgruppe

Montag, 10. September 2012
Größte Übernahme in der Unternehmensgeschichte: Karl Hans Arnold, Chef der Rheinischen Post
Größte Übernahme in der Unternehmensgeschichte: Karl Hans Arnold, Chef der Rheinischen Post

Die Tinte ist trocken: Die "Saarbrücker Zeitung" bekommt einen neuen Eigentümer. Wie bereits vor einigen Tagen durchsickerte, wird sich die Rheinische Post Mediengruppe mehrheitlich an der Saarbrücker Zeitungsgruppe beteiligen. Sofern das Bundeskartellamt den Deal abnickt, entsteht damit ein neuer regionaler Zeitungsriese in Deutschland. Neben der "Saarbrücker Zeitung" erwirbt die Mediengruppe Rheinische Post auch die Titel "Trierischer Volksfreund", "Pfälzischer Merkur" in Zweibrücken und "Lausitzer Rundschau" in Cottbus sowie eine Mehrheitsbeteiligung an der Saarländischen Wochenblatt Verlagsgesellschaft. Auch auf den digitalen Geschäftsfeldern hat die Gruppe umfangreiche Aktivitäten. Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe, bezeichnet den Deal als "größte Akquisition in der Unternehmensgeschichte". Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Verkäufer ist die Gesellschaft für staatsbürgerliche Bildung Saar (GSB). Die politiknahe GSB hatte wie berichtet erst kürzlich weitere Anteile an der Saarbrücker Zeitungsgruppe von Holtzbrinck übernommen.

Durch den Zusammenschluss entsteht ein regionales Medienhaus, das mit einem Jahresumsatz von mehr als 800 Millionen Euro laut Unternehmensangaben zu den größten Deutschlands gehört. Ziel des neuen Zeitungsriesen sei es, das Print- und Digitalgeschäft mit starken regionalen Marken kontinuierlich auszubauen.

„Mit der Rheinische Post Mediengruppe ist es uns gelungen, einen erfahrenen, anspruchsvollen und unternehmerisch erfolgreichen Mehrheitsgesellschafter für die Saarbrücker Zeitungsgruppe zu gewinnen“, sagt Rudolf Warnking, Vorsitzender des Aufsichtsrates der GSB. „Wir freuen uns, mit der Rheinische Post Mediengruppe einen Partner gefunden zu haben, der den Erfolg der Saarbrücker Zeitungsgruppe langfristig und mit Betonung der regionalspezifischen Ausprägungen fortsetzen wird“, ergänzt Friedel Läpple, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der GSB. mas
Meist gelesen
stats