Jetzt offiziell: G+J stellt Woman ein

Donnerstag, 19. April 2007

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Gruner + Jahr stellt die deutsche Ausgabe seiner 14-täglichen Frauenzeitschrift "Woman" mit Heft 10/2007 ein. Am 30.4. erscheint der Titel zum letzten Mal. Als Grund gibt der Verlag die "fehlende wirtschaftliche Perspektive" an. Das Magazin habe sich mit der Maxime "Lifestyle mit Nutzwert" im hart umkämpften Segment der Frauenzeitschriften nicht hinreichend durchsetzen können, so G+J. "Wir haben alles versucht, ,Woman' in Deutschland langfristig zu etablieren", sagt G+J- Zeitschriftenvorstand Bernd Buchholz. "Die Kolleginnen und Kollegen in Redaktion und Verlag haben mit viel Herzblut für ,Woman' gekämpft. Wir suchen jetzt nach fairen Lösungen für alle betroffenen Mitarbeiter", sagt Volker Breid, Verlagsgeschäftsführer G+J Frauen/Familie/People, und bedankt sich beim Team "für den unermüdlichen Einsatz".

Überraschend kommt die Einstellung indes nicht: Der erst im Oktober 2002 gelaunchte Titel segelt bereits vom Start weg auf Minus-Kurs: In elf von bisher zwölf IVW-ausgewiesenen Vergleichsquartalen liegt die Verkaufsauflage jeweils unter Vorjahr. Zuletzt verkaufte "Woman" nur noch knapp 272.000 Hefte (IVW I/2007), das sind fast 11 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Um den Titel, den G+J seinerzeit als Abwehrmaßnahme gegen Condé Nasts "Glamour" gestartet und dabei auf den Namen der in Österreich erfolgreichen "Woman" zurückgegriffen hatte, endlich in die schwarzen Zahlen zu bringen, ließ G+J nichts unversucht: Diverse Umgestaltungen und Copypreise blieben ebenso erfolglos wie Stellenstreichungen im vergangenen Herbst. rp

Meist gelesen
stats