Jeder Dritte Youngster surft im eigenen Zimmer im Net

Mittwoch, 30. Juni 2004

Mit 84 Prozent hat der Anteil der jugendlichen Internet-Nutzer im Alter von 12 bis 19 Jahren einen neuen Höchststand erreicht, so das Ergebnis der Studie "JIM 2003 - Jugend, Information, (Multi-)Media". Die Studie wird von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, der Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz und dem Südwestrundfunk finanziert. Im Durchschnitt verschicken die Internet-Nutzer acht E-Mails pro Tag und verzeichnen etwa 12 Posteingänge. Bei der Frage nach der Unentbehrlichkeit verschiedener Medien kann sich das Fernsehen 2003 bei Jugendlichen nur noch knapp vor dem Computer behaupten. Für 38 Prozent der Jungen ist der PC mittlerweile wichtiger als das Fernsehgerät (31 Prozent). Für 31 Prozent der Mädchen ist die Bindung an das Fernsehen am stärksten, gefolgt von Radio (19 Prozent), Bücher und der Computer (jeweils 17 Prozent).

Insgesamt ist in 96 Prozent der Haushalte mit Kindern heute mindestens ein Computer vorhanden. 53 Prozent der Jugendlichen verfügen sogar über einen eigenen PC oder Laptop - im Vorjahr waren es nur 47 Prozent. Die Ausstattungsrate mit einem Internetzugang beträgt in den Haushalten 85 Prozent, vom eigenen Zimmer aus surfen 34 Prozent der 12- bis 19-Jährigen (2002: 28 Prozent). Für die Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest wurden von Mai bis Juli 2003 über 1.200 Telefoninterviews durchgeführt. Mehr Infos unter info@mpfs.de oder www.mpfs.de. sch
Meist gelesen
stats