Jean-Remy von Matt wird Jury Chairman beim ADC 2013

Dienstag, 30. Oktober 2012
Jean-Remy von Matt (Foto: Holde Schneider)
Jean-Remy von Matt (Foto: Holde Schneider)


Diese Meldung lässt aufhorchen: Jean Remy von Matt wird Jurypräsident beim ADC-Festival 2013 in Hamburg - obwohl seine Agentur Jung von Matt im kommenden Jahr nicht beim Festival des Kreativclubs mitmacht. "Jean Remy ist Schweizer und seine Agentur nimmt 2013 nicht an Wettbewerben teil. So viel Neutralität hatten wir noch nie", heißt es in einem Schreiben an die Mitglieder, das unter anderem Ogilvy-Kreativchef Stephan Vogel zitiert. Dieser wird dort zugleich als "designierter Präsidiumssprecher" tituliert. Damit ist klar, dass nur Vogel bei der Mitgliederversamlung am übernächsten Wochenende für den ADC-Chefposten kandidiert.
Vogel betont in dem Schreiben, man wolle mit der Ernennung von Matts zum Juryvorsitzenden ein Zeichen dafür setzen, dass man die Awardabstinenz von Jung von Matt nicht gegen den ADC an sich gerichtet sehe. Tatsächlich hatte die Agentur in Person von Kreativgeschäftsführerin Dörte Spengler-Ahrens große Mühen aufgewendet, um das Festival nach Hamburg zu holen. Auch Jean-Remy von Matt äußerte inzwischen, dass er die Veranstaltung weiter unterstützen wolle - 2013 eben nicht mit Einreichungen, sondern mit Fördergeldern.

Mit von Matt stehe einer der profiliertesten Köpfe der Branche an der Spitze der Jury, betont der ADC. Der Agenturchef sei ein streitbarer Geist, eine kreative Benchmark und selbst längst zur Marke geworden. ADC-Mitglied ist von Matt übrigens nicht. Er trat vor einigen Jahren aus und wird von dem Club inzwischen als Ehrenmitglied geführt.

Bereits in einem früheren Gespräch mit HORIZONT kündigte Jung von Matts CEO Peter Figge an, dass er und seine Kollegen in der kommenden Award-Saison durchaus als Jurymitglieder verschiedener Wettbewerbe zur Verfügung stünden. "Die JvMler werden ein echter Gewinn in jeder Jury sein", sagte Figge und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: "Im nächsten Jahr jurieren wir garantiert vollkommen neutral."

Die Verpflichtung von Matts ist für beide Seiten nicht zuletzt ein geschickter PR-Schachzug. Der ADC verpflichtet nicht nur den wohl bekanntesten Kreativen in Deutschland als Jury Chairman, sondern bindet so auch die Agentur Jung von Matt ein, die 2013 keine Arbeiten zum Wettbewerb einreicht. Damit dürfte sowohl ihr als auch ihrem Co-Gründer hohe Aufmerksamkeit sicher sein - trotz Nichtteilnahme am Festival.

"Ich fühle mich geehrt, dass mich der ADC als Jury Chairman angefragt hat", teilt von Matt in dem Verbandsschreiben mit. Der ADC sei der wichtigste Gradmesser für kreative Leistung in Deutschland und einer der fünf wichtigsten Wettbewerbe weltweit. "Das stellen wir mit unserer eigenen Abstinenz gar nicht infrage." Von Matt will alles dafür tun, dass beim ADC Arbeiten gekürt werden, "die die Zukunft der Kreation in Deutschland darstellen".

Die Wahl für die Besetzung der 26 Wettbewerbs-Jurys beginnt im November. Die komplette Jury sowie die Juryvorsitzenden werden Anfang 2013 bekannt gegeben. Das ADC-Festival findet im Mai in Hamburg statt. jf
Meist gelesen
stats