Jan Pierre Klage verlässt Jahreszeiten Verlag

Montag, 27. Februar 2012
Jan Pierre Klage geht
Jan Pierre Klage geht

Abschied nach kaum fünf Jahren: Jan Pierre Klage, Sprecher der Geschäftsführung des Hamburger Jahreszeiten Verlags (Jalag), wird das zur Ganske Verlagsgruppe gehörende Zeitschriftenhaus verlassen. Ein Sprecher bestätigt seit Ende der Woche kursierende Gerüchte, wonach Klage seinen Vertrag gekündigt habe, auf Anfrage von HORIZONT.NET. Über den genauen Zeitpunkt von Klages Abgang werde derzeit gesprochen, heißt es in Hamburg. Regulär laufe sein Vertrag noch bis Februar 2013. Über die Gründe für Klages Abschied und über die Nachfolgeregelung ist bisher nichts bekannt.

Klage kam im September 2007 von der „FAZ" als Geschäftsführer zum Jalag, rückte ein Jahr später zum Sprecher des Gremiums auf und begann schnell mit der Re-Positionierung des Zeitschriftenportfolios („Für Sie", „Petra", „Merian", „Prinz") samt Relaunches und Austausch fast aller wichtigen Chefredaktionen. 2010 leitete Klage den größten Umbau in der Jalag-Geschichte ein, als er alle nicht leitenden, schreibenden Redakteursstellen bei den zehn Magazinen abschaffte - seitdem greift der Jalag auf freie Autoren und Grafiker zurück. Knapp 50 Stellen wurden dabei gestrichen. Zuletzt legte Klage die Jalag-Vermarktung mit der der Medweth-Gruppe („Madame", „Jolie") zum Joint-Venture Brand Media zusammen.

Eine umtriebige Bilanz also - einerseits. Andererseits gibt es über den Wirkungsgrad der Maßnahmen im Haus unterschiedliche Meinungen. Fragen, die angesichts der nicht leichter werdenden Zeiten im Magazingeschäft möglicherweise in Zukunft offener gestellt worden wären. Klage, den Befürworter als mutig und entspannt-strategisch beschreiben, Kritiker dagegen als in operativen Verlags-, Verbands- und Branchenfragen eher teilnahmslos, genoss jedoch immer den Rückhalt des wichtigsten Mannes im Jalag: Verleger Thomas Ganske. rp

Nachtrag (Montag, 27.2.2012): In einer Pressemitteilung schreibt der Jalag, Klage verlasse den Verlag „auf eigenen Wunsch zum 28. Februar 2013“. Die Trennung erfolge in gegenseitigem Einverständnis. Verleger Thomas Ganske dankt Klage, 50, für dessen Einsatz im Verlag. Über die Neubesetzung der Position werde der Vorstand der Ganske Verlagsgruppe „demnächst“ entscheiden. Weitere Geschäftsführer des Jalag sind Joachim Herbst, 46, und Peter Rensmann, 50.
Meist gelesen
stats