Jakob Augstein kauft "Freitag"

Dienstag, 27. Mai 2008
Jakob Augstein
Jakob Augstein

Die linke Berliner Wochenzeitung "Freitag" hat einen neuen Besitzer. Jakob Augstein, Sohn des "Spiegel"-Gründers Rudolf Augstein und Spiegel-Minderheitsaktionär, hat das Blatt gekauft. Mit Entlassungen oder Richtungsänderungen ist derzeit nicht zu rechnen. Wie die Eigentümerversammlung mitteilte, sei im Kaufvertrag festgelegt, dass alle Mitarbeiter und Honorarkräfte weiter beschäftigt werden. Auch den Herausgebern sei eine Fortführung ihrer Tätigkeit angeboten worden.

Der Verkauf sei "die persönliche Entscheidung von mehreren Mitgliedern der Eigentümer-Gruppe", so der Sprecher der Eigentümer-Gruppe Wilhelm Brüggen. Neben Brüggen sind die Journalisten Ursel Sieber, Holger Schmale und Wolfgang Storz und der Sozialwissenschaftler Frieder Otto Wolf Herausgeber des 1990 aus der ostdeutschen "Sonntag" und der westdeutschen "Volkszeitung" hervorgegangenen Blatts.

Der "Freitag" wird von Frithjof Schmidt, Daniela Dahn, György Dalos und Friedrich Schorlemmer herausgegeben und erreicht derzeit nach eigenen Angaben eine Verkaufsauflage von 14.000 Exemplaren. Bislang werden im Blatt keine Anzeigen geschaltet. np
Meist gelesen
stats