Jahresrückblick 2006: Interaktiv

Donnerstag, 21. Dezember 2006

König im Werbemarkt
Googl entwickelt sich von der Internetsuchmaschine zu einem der wichtigsten Werbeträger. Mit den Angeboten Adsense und Adwords überflügelt das Technologieunternehmen die Konkurrenz und erwirtschaftet 2005 einen Umsatz von 6,1 Milliarden US-Dollar. Auch deutsche Medienhäuser sehen in Google einen starken Konkurrenten. Im HORIZONT-Interview sagt Nordeuropachef Philipp Schindler: „Google treibt die Demokratisierung der unterschiedlichen Werbesysteme voran.“ Welche Kapitalkraft in Google steckt, verdeutlicht die Übernahme von Youtube für 1,65 Milliarden Dollar. Multimedia-Merger
Plan A war ein anderer. Danach sollte sich Elephant Seven (E7) seine ins Strudeln geratene einstige Mutter Springer & Jacoby einverleiben. Zum Zuge kommen soll im Januar 2007 Plan C: Pixelpark in Berlin übernimmt E7 mit den Standorten in Hamburg und München. Damit ist Plan B ad acta gelegt, der zwischenzeitlich einen „Merger unter Gleichen“ vorgesehen hat. Mit dem Zusammenschluss entsteht ein Unternehmen mit fast 400 Mitarbeitern und gut 50 Millionen Euro Umsatz. Das soll den Grundstock liefern für die künftige Multimedia-Marktführerschaft.

Internetfieber
Web 2.0 – der Begriff bewegt die Medien. Manche hegen schon Hype-Verdacht und kontern rhetorisch mit „Blase 2.0“. Das schmälert nicht die Begeisterung für User generated Content und das offenbar unendliche Vermarktungspotenzial der Communities. An passenden Werbeformaten wird gewerkelt – Arbeitstitel: „Werbung 2.0“, was sonst?

Daddel-Knüller
Während sich Sony mit seiner Playstation 3 viel Zeit lässt, sahnt Nintendo kräftig ab. Die neue Konsole Wii ist in Deutschland auch dank einer ausgefeilten Marketingstrategie wenige Stunden nach Einführung ausverkauft. In Europa schlagen an den ersten beiden Verkaufstagen 325.000 Gamer zu – und stellen damit einen Rekord auf: Wii ist die erste Konsole, die innerhalb so kurzer Zeit derart oft über die Ladentische geht.
Meist gelesen
stats