JP Morgan kauft sich bei Twitter ein

Montag, 28. Februar 2011
Anteile an dem Nachrichtendienst sind derzeit heiß begehrt
Anteile an dem Nachrichtendienst sind derzeit heiß begehrt

Die Investmentbank JP Morgan versucht, sich eine dicke Scheibe vom Erfolg des Kurznachrichtendienstes Twitter abzuschneiden. Medienberichten zufolge will die US-Bank für rund 450 Millionen Dollar zehn Prozent der Anteile an Twitter erwerben. Die Beteiligung von JP Morgan soll dabei über den 1,22 Milliarden Dollar schweren Fonds für Internet-Beteiligungen erfolgen. Wie der Technologieblog Techcruch berichtet, könnte der Deal sogar schon in trockenen Tüchern sein: Demnach habe JP Morgan in den Fonds des Internet-Investors Chris Sacca investiert. Dieser wiederum habe in den vergangenen Monaten Twitter-Aktien für rund 400 Millionen Dollar aufgekauft und sei damit inzwischen der zweitgrößte Aktionär des Kurznachrichtendienstes nach Mitgründer Evan Williams.

Der Einstieg von JP Morgan hat erneut Spekulationen über den Wert von Twitter angefacht. Bei einem Kaufpreis von 450 Millionen Dollar für ein Aktienpaket von zehn Prozent würde sich ein Bewertung von rund 4,5 Milliarden Dollar ergeben. Andere Analysten bewerten Twitter mit bis zu 10 Milliarden Euro. Vor zwei Wochen hatte Twitter-Chef Dick Costolo bekannt gegeben, dass das Unternehmen die Gewinnzone erreicht hat. dh
Meist gelesen
stats