Investmentfirmen steigen bei Intelsat ein

Dienstag, 17. August 2004

Die Private-Equity-Firmen Apollo, Madison Dearborn, Apax und Permira haben den auf den Bermuda-Inseln ansässigen Satellitenbetreiber Intelsat gekauft. Die Übernahme kostet 18,75 Dollar pro Aktie. Außerdem müssen die Käufer Schulden von rund zwei Milliarden Dollar begleichen. Der Gesamtpreis beträgt für das Konsortium somit fünf Milliarden Dollar.

Der weltweit zweitgrößte Satellitendienstleister Intelsat besitzt ein erdumspannendes Netz von 25 Satelliten und kann in 200 Ländern Daten übertragen. Mit dem Kauf ist die Branche der Satellitenbetreiber fest im Besitz von Private-Equity-Firmen. sch
Meist gelesen
stats