Intershop geht an die Börse

Montag, 27. April 1998

Die Intershop Communications, Anbieter von Softwarelösungen für den Internet-Handel, will Mitte Juni an den Neuen Markt gehen. "Mit dem Börsengang gewinnen wir Zugang zum Kapitalmarkt und können unser Wachstum leichter finanzieren", sagt Intershop-Gründer und CEO Stephan Schambach. Zugleich vermeldete das Unternehmen, daß sich der Umsatz 1997 gegenüber dem Vorjahr von 0,6 Millionen Dollar auf 5,7 Millionen Dollar nahezu verzehnfacht habe. 59 Prozent davon stammen aus Lizenzerlösen und 30 Prozent aus Service-Leistungen. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 1998 stieg der Umsatz gegenüber dem Vergleichzeitraum des Vorjahres um 47 Prozent auf 3,7 Millionen Dollar. Besonders stark wuchs das Geschäft in den USA, wo sich der Umsatz von 0,3 auf 0,8 Millionen Dollar erhöhte. Der Europa-Umsatz nahm um rund 27 Prozent auf 1,7 Millionen Dollar zu. Aus dem im Juli 1997 geschlossenen dreijährigen Lizenz-Vertrag mit der Deutschen Telekom (Gesamtumfang: 13,4 Millionen Dollar) erzielte Intershop zudem Umsatzerlöse in Höhe von 1,2 Millionen Dollar.
Infolinks:
Intershop, Deutsche Telekom
Meist gelesen
stats