Interone holt JvM-Manager Sven Dörrenbächer / Peter Ströh wird sein Nachfolger

Freitag, 08. März 2013
Sven Dörrenbächer wechselt von Jung von Matt zu Interone (Foto: JvM)
Sven Dörrenbächer wechselt von Jung von Matt zu Interone (Foto: JvM)

Bei den Agenturen Interone und Jung von Matt (JvM) gibt es zwei hochkarätige Personalien, die miteinander zusammenhängen. Sven Dörrenbächer, bislang Geschäftsführer des wichtigen Ablegers JvM/Alster wechselt zum Wettbewerber Interone. Dort wird er Geschäftsführer der Münchner Niederlassung sowie Chief Brand Officer. Der 39-Jährige folgt auf den bisherigen COO Ralph Hüsgen, der die Agentur verlassen und sich außerhalb der Werbebranche einer neuen Aufgabe stellen wird: Er möchte ein Hotel in der Provence eröffnen.
Nachfolger von "Mr. Mercedes" wird Peter Ströh (Foto: JvM)
Nachfolger von "Mr. Mercedes" wird Peter Ströh (Foto: JvM)
Dörrenbächer tritt seinen Job spätestens zum 1. September an. Bei Jung von Matt war er Beratungschef für den Großkunden Mercedes-Benz. Zudem kümmerte er sich als Geschäftsführer der Agentur JvM/Alster auch um Kunden wie Vodafone. Sein Wechsel zur BBDO-Tochter Interone ist insofern bemerkenswert, weil die Agentur mit BMW den schärfsten Wettbewerber seines bisherigen Kunden Mercedes-Benz betreut. Für den Stuttgarter Autobauer war Dörrenbächer vor seinem Wechsel zu Jung von Matt tätig. Er verantwortete das weltweite Mediageschäft und baute als Head of Digital Communications den gleichnamigen Bereich bei Mercedes auf.

Dörrenbächer ist nicht der erste Manager, den BBDO-Chef Frank Lotze bei seinem früheren Arbeitgeber Jung von Matt loseisen kann. "Als ausgeprägter Digital Native bietet Sven Dörrenbächer den perfekten Leistungsmix, denn er verfügt über ein exzellentes Know-how zur ganzheitlichen Markenführung", freut sich Lotze über den Neuzugang. Bei Jung von Matt hat man bereits einen Nachfolger für den bisherigen "Mr. Mercedes" gefunden - in den eigenen Reihen: Peter Ströh übernimmt die Rolle des Geschäftsführers und Beratungschefs bei JvM/Alster. Der 39-Jährige wechselt intern von der Schwesteragentur JvM/Neue Elbe.

Ströh gilt ebenfalls als erfahrener Automobilwerber. Vor seiner Rückkher zu Jung von Matt war er bei Grabarz & Partner Beratungschef für den Kunden Volkswagen. Wer beim Ableger JvM/Neue Elbe Ströhs Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt. Man habe einen Wunschkandidaten und führe derzeit Gespräche, teilt die Agentur mit. Die Entscheidung soll zeitnah fallen. mam
Meist gelesen
stats