Internetverband Eco vergibt Gütesiegel für E-Mail-Marketing

Dienstag, 19. Februar 2002

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco hat ein Gütesiegel für E-Mail-Marketing vorgestellt. Die Auszeichnung dürfen ausschließlich Anbieter tragen, die Verbraucher nach den Grundsätzen der vom Verband herausgegebenen Richtlinie für erwünschtes Online-Marketing behandeln.

Laut Eco-Richtlinie dürfen werbungtreibende Unternehmen nur dann Werbemails verschicken, wenn der Konsument zugestimmt hat. Dadurch soll die unerwünschte Flut an Werbemails, die oftmals die Grenze der Belästigung weit überschreitet, eingedämmt werden, teilt der Eco-Verband mit.

Zugleich will der Verband damit das Vertrauen der Verbraucher in das Internet wieder stärken. Wer seine Kontaktdaten einem Anbieter gibt, der das neue Gütesiegel trägt, kann laut Eco sicher sein, dass er nur selbst angeforderte E-Mails erhält, die Daten nicht ohne seine Zustimmung weitergegeben werden und er sich jederzeit von Verteilerlisten wieder streichen lassen kann.

Zusätzlich zum Gütesiegel verabschiedete der Verband die Bereitstellung eines kostenlosen Online-Checks. Dabei verpflichten sich die Antragsteller, dass sie die Kriterien zur Vergabe des Gütesiegels einhalten. In einem online realisierten Prüfverfahren werden die wesentlichen Kriterien überprüft und dies dokumentiert. Zahlreiche Unternehmen haben nach Angaben des Verbands bereits Unterstützung für die neue Eco-Richtlinie zugesagt, darunter AOL, Jamba, Shell Select, Sony Music, Wella, Samsung Monitore, SoftEngine, R+V Versicherung und der Lufthansa-Konzerndatenschutz.
Meist gelesen
stats