Internetnutzer sind bereit für Content mit Mehrwert zu zahlen

Freitag, 01. Dezember 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Veranlassung Informationsflut Mehrwert Feature Content


Die Finanzierung von Internetangeboten ist nach wie vor ein größtenteils ungelöstes Problem. Von den vielen kostenlosen Features verwöhnt und an Informationsflut "for nothing" gewöhnt, sehen die meisten Internetnutzer keine Veranlassung, für Inhalte zu zahlen. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Hamburger Online-Marktforschungsinstituts Ears and Eyes. Mehr als zwei Drittel der befragten Internetnutzer (72 Prozent) würden "wahrscheinlich nicht" oder sogar "auf gar keinen Fall" für das Onlineangebot ihrer Lieblingszeitung oder -zeitschrift zahlen. Nur 27 Prozent der User zeigten sich bereit, in jedem Fall oder wahrscheinlich für die heutigen Angebote bezahlen. Allerdings sind zwei Drittel der Nutzer (66 Prozent) bereit, für Contentangebote, die die Möglichkeiten des Internet wie Interaktion und Individualisierung ausschöpfen, zu zahlen. Eine eigenständige Qualität der Internetauftritte von Zeitungen und Zeitschriften vermag die Mehrheit der User bisher noch nicht zu erkennen: 52 Prozent sind der Meinung, dass in den bekannten Online-Versionen der Printtitel die Möglichkeiten des Internet nicht ausgeschöpft werden. 5 Prozent sind sogar der Meinung, dass nur eine reine Übertragung der Inhalte stattfindet.
Meist gelesen
stats