Internetkäufe: Deutsche Kundinnen shoppen gerne im Netz

Freitag, 25. Januar 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Europa Branchenverband Internetkauf Deutschland Synovate


Der europäische Branchenverband der Online-Vermarkter European Interactive Advertising Association (EIAA) stellt seine neueste Umfrage "Mediascope Europe 2007" vor. Heraus kommt: Deutsche Internetnutzerinnen kaufen häufiger im Web ein als andere Europäerinnen - nur die Britinnen kaufen mehr Artikel. Dennoch geben Deutsche beim virtuellen Einkauf weniger aus, als Kunden aus anderen Ländern. Für die Studie wurden europaweit 7000 Internetnutzer befragt, mehr als 1000 von ihnen in Deutschland. Pro Halbjahr kaufen deutsche Internetnutzerinnen 177 Millionen Artikel online ein. Dies liegt weit über dem europäischen Schnitt von 64 Millionen. Britische Kundinnen liegen beim Einkauf von 243 Millionen Artikeln an der Spitze.

Zählt man die Männer hinzu, so kaufen alle Deutschen im Web 341 Millionen Artikel. Der durchschnittliche Warenwert liegt mit 558 Euro im europäischen Mittelfeld. Norweger, Briten und Dänen geben wesentlich mehr aus, durchschnittlich jeweils mehr als 1100 Euro.

Bei den erworbenen Gütern stellte die EIAA Geschterunterschiede fest. Männliche deutsche Online-Shopper kaufen sehr häufig Elektrogeräte und Bücher (jeweils 51 Prozent), Frauen kaufen neben Büchern (55 Prozent) erwerben sie vor allem Modeprodukte (44 Prozent).

Auch die Recherche über das Angebot der Markenartikler verlagert sich immer mehr ins Netz. Mit 54 Prozent informieren sich mehr als die Hälfte der deutschen Internetkäufer bei den Herstellern.

Die "Mediascope Europe 2007" wurde von den Marktforschungsinstituten SPA und Synovate. Befragungszeitraum war der September 2007. tk

Meist gelesen
stats