Internetfernsehen legt kräftig zu

Donnerstag, 06. Mai 2010
IPTV-Angebote wie Entertain von der Deutschen Telekom liegen im Trend
IPTV-Angebote wie Entertain von der Deutschen Telekom liegen im Trend

Das internetbasierte Fernsehen IPTV wird nicht zuletzt durch die Konvergenz der  Endgeräte in den kommenden zehn Jahren einen deutlichen Schub erfahren. Von aktuell rund 15 Millionen Nutzern wird die Anzahl der IPTV-Zuschauer bis 2020 auf rund 37,8 Millionen steigen - fast zwei Drittel der deutschen TV-Haushalte sind dann online dabei. Zu dieser Einschätzung kommt Goetz Partners in ihrer „IPTV Studie 2009". Die Medienberatung erfasst jährlich die Entwicklung des internetbasierten Fernsehens in Deutschland, aber auch im internationalen Vergleich. Treiber sind vor allem die Telekommunikationsanbieter, die in erster Linie geschlossene Plattformen anbieten, die nur gegen Entgelt genutzt werden können. Hier liegt Hong Kong ganz vorn.

Der dortige Telekommunikationsanbieter PCCW hat IPTV mit hohem Druck in den Markt gebracht und wandelt sich mittlerweile selbst zum Medienkonzern. Die Haushaltsabdeckung liegt bei 57,9 Prozent. Zum Vergleich: Das Flächenland Frankreich an zweiter Stelle kommt nur auf 23,4 Prozent, Deutschland erst auf 2,8 Prozent.

Hierzulande ist mit der Telekom  ebenfalls ein Telco-Konzern Treiber der Entwicklung. „Aber die Telekom ist nicht so offensiv wie PCCW", sagt Goetz-Partners-Experte Marcus Worbs-Remann.

Perspektivisch dürften laut Worbs-Remann vor allem gemischte Geschäftsmodelle zum Erfolg führen, in denen professioneller und User-generated Content sowie kostenpflichtige und kostenlose Inhalte im Verbund angeboten werden. In einem Fallbeispiel rechnet er vor, wann ein Angebot der Größe Youtubes den Break-Even erreichen kann - ohne Bezahlerlöse ist dies kaum möglich. pap
Meist gelesen
stats