Internet Facts: Spiegel Online verdrängt VZ Netzwerke aus den Top Ten

Donnerstag, 30. Juni 2011
Die Katastrophe in Japan hat die Zugriffszahlen der Nachrichtenportale in die Höhe getrieben
Die Katastrophe in Japan hat die Zugriffszahlen der Nachrichtenportale in die Höhe getrieben


Das Jahrhunderterdbeben und die Atomkatastrophe in Japan haben im März die Nutzerzahlen der Nachrichtenportale in die Höhe schnellen lassen. Das geht aus den heute vorgelegten Internet Facts der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (Agof) für den März hervor. Vor allem Spiegel Online konnte demnach von den dramatischen Ereignissen profitieren: Im Vergleich zum kurzen Monat Februar steuerten 1,57 Millionen zusätzliche Unique User (UU) das Nachrichtenportal an, das damit insgesamt auf 11,78 Millionen Unique User kommt. Damit kann Spiegel Online sogar die VZ-Netzwerke aus den Top Ten der reichweitenstärksten Online-Angebote verdrängen. An der Spitze der großen Nachrichtenportale steht weiterhin Bild.de mit 13,34 Millionen Unique Usern. Auf Platz 3 folgt N24 Online mit 10,3 Millionen Unique Usern. Im Gesamtranking steht weiterhin das Contentangebot von T-Online an der Spitze, gefolgt von Ebay Deutschland und Web.de.

Bei den Vermarktern ist Axel Springer Media Impact der große Gewinner im März. Mit einem Plus von 2,63 Millionen Unique Usern auf 25,24 Millionen UU rückt der Vermarkter der Ebay Advertising Group (25,66 UU) dicht auf die Pelle. An der Spitze des Vermarkterrankings steht weiterhin Interactive Media mit einer Gesamtreichweite von 30,88 Millionen Unique Usern vor Tomorrow Focus Media mit 30,36 Millionen Usern und IP Deutschland mit 26,77 Millionen. Bei den Kommunikationsfachportalen liegt HORIZONT.NET mit 260.000 Unique Usern weiterhin vor WUV.de mit 250.000 Unique Usern. dh

-
-
Meist gelesen
stats