Insa Sjurts warnt vor wachsender Medienkonzentration durch das Internet

Montag, 18. Oktober 2010
Laut Sjurts gibt es im Web statt echter Vielfalt "nur mehr vom Gleichen"
Laut Sjurts gibt es im Web statt echter Vielfalt "nur mehr vom Gleichen"
Themenseiten zu diesem Artikel:

Medienkonzentration Medienpolitik Mediengattung


Die KEK-Vorsitzende Inja Sjurts appelliert in einem "Spiegel"-Interview an die Medienpolitik, "die Fragen von Konzentration künftig über die Grenzen verschiedener Mediengattungen hinweg" zu betrachten. Schließlich agiere auch die Medienbranche zunehmend crossmedial und verwerte ihre Inhalte aus dem Print- und Fernsehbereich im Internet. Außerdem weist die Medienwächterin darauf hin, dass im Internet eine publizistische Vielfalt nicht gesichert ist: "Wir haben es schon im Zeitschriftengeschäft mit einem Oligopol zu tun, im regionalen Bereich haben wir oft sogar Monopole. Auch der Fernsehmarkt wird von wenigen Sendergruppen beherrscht. Diese mangelnde Vielfalt wird im Internet nur weitergegeben."

Laut Sjurts wird sich die Situation in Zukunft noch weiter verschärfen, da das Netz die Geschäftsmodelle der klassischen Medien gefährde. "In den nächsten Jahren wird auch dadurch die Konzentration im Print- und Fernsehmarkt zunehmen, diese Konzentration bildet sich dann auch stärker im Netz ab." bn
Meist gelesen
stats