Initiative Media untersucht Kontaktpotenzial der Formel 1

Freitag, 25. November 2005

Die Formel 1 ist das beliebteste jährliche Sportereignis. Laut einer Studie von Initiative Media verfolgten 2005 weltweit rund 800 Millionen Menschen die 19 Rennen und damit drei Prozent mehr als im Vorjahr. Die Werte sind allerdings nur bedingt vergleichbar: Im Vorjahr waren es nur 18 Rennen. Der Grand Prix in der Türkei ist in diesem Jahr hinzu gekommen. Betrachtet man die TV-Zuschauerzahlen pro Rennen, verzeichnet der Motorsport Zuschauereinbußen. Rund 42 Millionen Menschen weltweit sahen 2005 durchschnittlich pro Rennne zu, 2004 waren es 43 Millionen. Allein in Deutschland sahen pro Rennen durchschnittlich 1,4 Millionen Zuschauer weniger zu als im Vorjahr, was auf das schwache Abschneiden von Michael Schumacher zurückzuführen ist.

Die Studie, die 2005 zum fünften Mal in 52 Ländern durchgeführt worden ist, zeigt auf, welches Kontaktpotenzial sich weltweit hinter den einzelnen Rennen verbirgt und welche externen Faktoren Einfluss auf die Entwicklung der TV-Zuschauerzahl haben. Zudem untersucht sie die Zuschauerstrukturen der Formel-1-Fans. Bezug: christiane.busshoff@de.initiative.com. mh
Meist gelesen
stats