Informationsvorsprung für öffentlich-rechtliche Sender

Montag, 06. August 2001

Große Qualitätsunterschiede im Informationsangebot der öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Sender weist die neueste Programmanalyse des Kölner IFEM-Instituts aus. Ein Vergleich der Themen von 39 Sendereihen ergab, dass die als Informationssendungen gekennzeichneten Reihen der Privatsender in der Regel Boulevardthemen berücksichtigten. Ausnahmen seien die DCTP-Reihen "Spiegel-TV Magazin" auf RTL und "Spiegel-TV Reportage" auf Sat 1.

"Stern-TV" (RTL), "Focus-TV" (Pro Sieben) und "Akte 2000" (Sat 1) seien hingegen nahezu politikfrei gewesen - anders als "Berlin direkt" (ZDF) oder der ARD-"Report aus München". Rund 90 Prozent der Beiträge zu Politik und Wirtschaft aus dem vergangenen Jahr wurden bei ARD und ZDF ausgestrahlt. RTL, Sat 1 und Pro Sieben kamen lediglich auf 10 Prozent. Die Programmanalyse wird jährlich im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission vom Kölner IFEM-Institut durchgeführt.
Meist gelesen
stats