Immobilienscout 24 schreibt erstmals schwarze Zahlen

Dienstag, 28. Januar 2003

Der Berliner Web-Anbieter Immobilienscout 24 hat im Geschäftsjahr 2002 den Break-even überschritten. Wie das Unternehmen mitteilt, war das Ergebnis nach Steuern erstmals leicht positiv. Die Umsätze stiegen um 30 Prozent auf insgesamt 8 Millionen Euro an.

"Für 2003 gehen wir erneut von einer Umsatzsteigerung von mindestens 30 Prozent aus", so Geschäftsführer Arndt Kwiatkowski. Das Ergebnis soll sich noch stärker verbessern. Das Unternehmen beschäftigt rund 70 Mitarbeiter. Hauptgesellschafter sind Scout24, die Aareal Bank, Morgan Stanley Dean Witter und J.H. Whitney.
Meist gelesen
stats