Immobilienscout 24 lockt die Verlage

Dienstag, 20. Februar 2007
-
-

Der Axel Springer Verlag und die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck interessieren sich offenbar für den Kauf des Online-Portals Immobilienscout 24. Dies berichtet die "FTD". Die Miteigentümer der Plattform, die Banken Morgan Stanley und Aareal sowie die Beteiligungsfirma J.H. Whitney, wollen ihre Anteile veräußern. Größter Aktionär ist die Deutsche Telekom. Sie hält über ihre Tochter Scout 24-Holding rund 33 Prozent an der Immobilienbörse und verfügt über ein Vorkaufsrecht. Die gestern vorgelegte Bilanz von Immobilienscout 24 macht das Berliner Unternehmen für beide Verlage attraktiv: Das Immobilienportal konnte seinen Umsatz um 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr rund 53 Millionen Euro steigern. Das Vorsteuerergebnis stieg um 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf knapp 21 Millionen Euro. Das 1997 gegründete Portal verzeichnet monatlich über 2 Millionen Besucher und rund 600 Millionen Seitenaufrufe. se

Meist gelesen
stats