IVW meldet Auflagenplus bei Publikumszeitschriften

Freitag, 14. April 2000

Die deutschen Publikumszeitschriften hatten einen guten Start ins neue Jahr. 126,2 Millionen Exemplare der 385 im VDZ-Auflagendienst gemeldeten Titel wurden zwi- schen Januar und März verkauft, 5 Prozent mehr als im Vorjahreszeit- raum. Den größten Satz nach vorne unter Deutschlands Kiosktiteln machte in diesem Jahr "Börse Online". Die Auflage des G+J-Anlegermagazins erhöhte sich um 74,8 Pro- zent auf 361.516 Exemplare. Gänzlich glanzlos zeigt sich dagegen der "Stern", der gegenüber dem Vorjahr 3,1 Prozent seiner Käufer eingebüßt hat und 1,074 Millionen Hefte verkaufte. Nach oben zeigt die Kurve da- gegen bei "Focus" und "Spiegel". Das Info-Magazin aus München verbesser- te sich um 3,5 Prozent auf 810.931 Hefte, die Konkurrenz aus Hamburg um 1,3 Prozent auf 1,05 Millionen Exemplare. Weniger glücklich begann das Jahr für einige Programmies: "TV klar" verlor 19,2 Prozent seiner Kund- schaft und verkaufte 939.186 Exemplare, bei "TV Today" waren es 197.411 Exemplare weniger. Die Auflage liegt jetzt bei 1,23 Millionen Hefte. Freude pur da- gegen bei Bauer: "TV 14" und "TV pur" schlagen sich weiter prächtig und sind mit 1,54 Millionen beziehungsweise 741.207 verkauften Exemplaren die besten Neulinge im ersten Quartal.
Meist gelesen
stats