IVW korrigiert Motorpresse-Auflagen

Mittwoch, 14. November 2001

Im Skandal um gefälschte Auflagenzahlen der Verlagsgruppe Motorpresse geht jetzt die IVW wieder in die Offensive. In der morgen erscheinenden "IVW-Praxis" veröffentlichen die Auflagenprüfer die Korrekturen für 17 Titel des Verlags.

Für die nochmals überprüften Quartale 3/2000-1/2001 haben sich zum Teil erhebliche Abweichungen ergeben. Der gerade eingestellte Titel "Modern Living" hat bis zu 46 Prozent weniger Hefte verkauft als die Motorpresse an die IVW gemeldet hatte. Bei "Sport-Auto" liegt die Abweichung zum Beispiel im 4. Quartal 2000 bei minus 21 Prozent. Für "Connect" wurden die Auflagen im 3. Quartal 2000 um 18 Prozent nach unten korrigiert, im 4. Quartal 2000 um 20 Prozent und im 1. Quartal 2001 um 6 Prozent.

"Es gibt keine Systematik in der Fälschung" bewerten Insider das heillose Durcheinander bei den Abweichungen. Die Verlagsgruppe Motorpresse hat in der vergangenen Woche selbst die Wirtschaftsprüfer von Arthur Andersen mit der nochmaligen Kontrolle und Testierung aller Auflagenzahlen beauftragt. Ursprünglich sollten diese Zahlen als Basis für das Kompensationsangebot an die geprellten Werbekunden herangezogen werden.
Meist gelesen
stats