IVW-Zeitschriften: "Spiegel" hat Nase vorn

Montag, 16. Juli 2007
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Spiegel Verlag Hubert Burda Media TV Pur


"Spiegel" und "Stern" haben ihre Auflagen im 2. Quartal laut IVW-Statistik weitgehend stabil gehalten. Das Nachrichtenmagazin aus dem Spiegel Verlag kommt mit einem Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf eine verkaufte Auflage von 1.051.113 Exemplaren. Der G+J-Titel "Stern" verliert mit minus 0,1 Prozent leicht und erzielt eine verkaufte Auflage von 1.011.290 Exemplaren. Konkurrent "Focus" verliert wie schon im Vorquartal leicht: Mit einem Minus von 2,6 Prozent kommt das Magazin von Hubert Burda Media auf 711.171 verkaufte Hefte. Insgesamt entwickelt sich das Segment der Aktuellen Zeitschriften und Magazine mit plus 5,3 Prozent positiv. Hauptwachstumsträger ist neben G+Js "Neon" (plus 22.942 Exemplare) "In - das Star Magazin" mit 62.134 zusätzlich verkauften Heften. Der Titel aus dem Klambt-Verlag gehört zu den größten Gewinnern unter den Kauftiteln nach absoluten Zuwächsen. Die größten Verluste fahren "TV Pur" (minus 157.559 Hefte) und "Essen und Trinken für jeden Tag" (minus 135.195 Exemplare) ein.

Bei der Segmentbetrachtung verlieren Jugendzeitschriften mit minus 17 Prozent erneut deutlich, ebenso sind Programmzeitschriften (minus 5 Prozent) und wöchentliche Frauenzeitschriften (minus 3,7) auf Abwärtskurs. Zu den Gewinnern nach Segmenten zählen die Eltern- (plus 6,2) Ess- (plus 10,1) und Wissenszeitschriften (plus 10,8). se

Meist gelesen
stats