IVW-Zeitschriften: Neon und Cicero klare Gewinner

Freitag, 14. Juli 2006
-
-

Besonders gut entwickelt haben sich im zweiten Quartal 2006 laut IVW die Segmente Ess-, Kinder- und Jugend- sowie Programmzeitschriften. Der Programmie "TV Digital" aus dem Verlag Axel Springer bleibt auch im 2. Quartal 2006 auf Erfolgskurs. Nach dem Plus von 29 Prozent im 1. Quartal diesen Jahres wächst der Titel erneut um 26,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und kommt insgesamt auf 1.893.446 verkaufte Hefte. Damit belegt "TV Digital" Platz drei im Segment Programmzeitschriften. Platz eins geht an "TV 14" (2.339.898) gefolgt von "TV-Movie" (1.935.374). Bei den aktuellen Zeitschriften und Magazinen machen der "Stern"-Ableger "Neon" (170.186) und das Politikmagazin "Cicero" (66.474) aus dem Ringier-Verlag die größten Auflagen-Sprünge mit jeweils 16,9 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahresquartal. Die aktuellen Wochenmagazine müssen hingegen erneut leichte Einbußen hinnehmen: "Focus" verliert 5,9 Prozent (730.435), der "Stern" 4,9 Prozent" (1.012.193) und der "Spiegel" verzeichnet ein Minus von 3,6 Prozent (1.033.454).

Im insgesamt leicht wachsenden Segment Wirtschaftspresse (Plus 4,2 Prozent) gewinnt der nach Auflagen führende Titel "Fondmagazin" (1.136.262) noch einmal um 12,3 Prozent hinzu. Auch der mit einer Auflage von 44.635 Exemplaren wesentlich kleinere Titel "Der Aktionär" macht ein Plus von 47,6 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2005. Verlierer sind hier "Technology Review" (minus 10 Prozent) und "Fonds & Co." (minus 9,2 Prozent). se

Meist gelesen
stats