IVW-Zeitschriften: Diskussion um "Focus"-Zahlen

Montag, 14. Juli 2008
"Focus" gewinnt mehr Abonnenten
"Focus" gewinnt mehr Abonnenten

Noch vor Erscheinen der IVW-Auflagenstatistik für das 2. Quartal verschickt "Focus" Jubelmeldungen: Mit 5,7 Prozent Plus gegenüber dem Vorjahresquartal kommt das Nachrichtenmagazin, dem Medienkritiker landauf, landab derzeit eine akute Schwächephase attestieren, auf 751.625 verkaufte Hefte. Das Plus ist eigenen Angaben zufolge vor allem auf Abonnements zurückzuführen, hier gewann das Magazin 6,6 Prozent hinzu. Die detaillierten Zahlen legt die IVW erst Anfang nächster Woche vor.

In der Medienszene hat inzwischen das Rätselraten ob des „wundersamen Auflagenplus" (turi2.de) bei "Focus" begonnen. Eine Erklärung liefert der „Welt"-Kolumnist Karl-Hinrich Renner in der „WamS": "Ein genauer Blick in die Auflagenstatistik zeigt, dass der Burda-Titel in den letzten beiden Wochen des ersten Quartals die Zahl seiner Abonnenten gewaltig steigern konnte. Sie wuchs zunächst von 292 000 (Ausgabe 11/08) auf 328 000 (12/08) und schließlich auf 360 000 (13/08) Exemplare. 70 000 neue Abonnenten in nur zwei Wochen - das ist ein geradezu unglaublicher Zuwachs, von dem das Blatt auch im zweiten Quartal profitierte."
Schlechte Laune dürfte dagegen bei anderen Magazinen herrschen: Gruner + Jahrs "Stern" unterschreitet im abgelaufenen Quartal erneut die Millionen-Grenze und kommt auf 986.753 verkaufte Exemplare (minus 2,4 Prozent). Auch "Der Spiegel" verliert leicht und erreicht 1.027.353 verkaufte Hefte (minus 2,3 Prozent).

Bei den Young-Celebrities deutet sich eine Abschwächung des Booms an: "In - das Star & Style Magazin" (plus 0,5 Prozent) und "Intouch" (plus 6,7 Prozent) verbessern zwar ihre Auflage, können aber bei weitem nicht an die klar zweistelligen Wachstumsraten der Vorquartale anknüpfen. "Bunte" (minus 3,1) und "Gala" (minus 2,4) verlieren beide. "Vanity Fair" kommt auf 190.585 verkaufte Exemplare.

Unter den Programmies punktet vor allem "TV Digital". Der Axel-Springer-Titel verkauft 2.023.386 Hefte im 2. Quartal. Die 9,3 Prozent Plus entsprechen 172.850 zusätzlich verkauften Titeln. Damit ist die Programmzeitschrift nach dem TV-Supplement "RTV" (plus 1.655.576) und vor "Landlust" (plus 145.889) unter den Top-3-Aufsteigern des 2. Quartals. Bei den Programm-Zeitschriften macht auch "TV Direkt" (plus 8 Prozent) Boden gut, die Verkäufe der auflagenstarken "TV Movie" (minus 9,1) gehen dagegen deutlich zurück. Auch "TV Spielfilm" verliert (minus 2,6).

Bei den Erotik-Zeitschriften verbucht "Coupé", die von der Bauer-Tochter Inter Publish herausgegeben wird, erneut ein Minus von 27,6 Prozent (verkaufte Auflage: 44.406). Gerüchte über eine Einstellung des Titels kommentiert der Verlag bislang nicht.
Meist gelesen
stats