IVW-Zeitschriften: Abwärtstrend bei Großen setzt sich fort

Montag, 15. Januar 2007

Kein guter Jahresanfang für die aktuellen Wochenmagazine: Die deutlichsten Verluste unter den drei Hauptkonkurrenten verzeichnet laut IVW IV/2006 Burdas "Focus", dessen Auflage um 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 714.168 im 4. Quartal 2006 schrumpft. Ursache hierfür sind laut Verlag Rückläufe im sonstigen Verkauf und bei den Bordexemplaren, der Einzelverkauf konnte hingegen leicht zulegen (plus 0,8 Prozent). "Der Spiegel" mit 1.026.199 verkauften Exemplaren (minus 1,6 Prozent) und Gruner + Jahrs "Stern" mit 1.007.345 (minus 1 Prozent) verlieren ebenfalls. Neuling "Intouch", bei dem ein Vorjahresvergleich noch nicht möglich ist, kommt auf 249.394 verkaufte Hefte, das sind rund 26.000 weniger als im 3. Quartal 2006. Vor allem dank des anhaltenden Wachstums von "Cicero" (plus 6,1 Prozent, 70.252 Exemplare) und "Neon" (plus 4,5 Prozent / 174.209) erreicht das Segment insgesamt dennoch eine Auflagensteigerung von 2,9 Prozent.

Die Programmzeitschriften verlieren mit minus 1,9 Prozent leicht an Auflage. Weiter auf der Überholspur bleibt dabei "TV Digital" mit einer erneuten Steigerung von 6,9 Prozent auf 1.854.414 verkaufte Hefte. "TV 14" baut seinen Vorsprung mit 4,2 Prozent Plus auf 2.471.851 Exemplare aus, gefolgt von "TV Movie" (minus 7,9/ 1.918.298).

Große Auflagenrückgänge gibt es vor allem bei den Jugendzeitschriften - das Segment verliert im 4. Quartal insgesamt 20,6 Prozent. se

Meist gelesen
stats