IVW: Tageszeitungen können Auflagen stabilisieren

Montag, 16. April 2012
Die "BamS" verlor im Vorjahresvergleich 10 Prozent
Die "BamS" verlor im Vorjahresvergleich 10 Prozent

Die überregionalen Tageszeitungen haben im 1. Quartal des Jahres weiter an Auflage verloren. Die Verluste hielten sich allerdings in Grenzen. Zweistellig abwärts ging es für die "Bild am Sonntag", "Die Zeit" und "Die Welt am Sonntag" konnten gegen den Trend zulegen. Mit einem Minus von zehn Prozent beziehungsweise rund 149.000 Exemplaren musste die "Bild am Sonntag" in den ersten drei Monaten des Jahres laut IVW die herbsten Verluste hinnehmen. Im ersten Quartal verkaufte die Sonntagszeitung von Axel Springer noch 1.339.351 Exemplare. Leichte Zugewinne verzeichnen dagegen die Wochenzeitungen "Welt am Sonntag" (plus 145 auf 405.255 Exemplare) und "Die Zeit", die um 523 Stück auf 505.945 Exemplare zulegen kann.

Bei den großen Tageszeitungen schlägt sich das "Handelsblatt" mit einem minimalen Auflagenminus von 164 Exemplaren auf 136.687 Exemplare am besten. "Die Welt" (inklusive "Welt Kompakt") verliert 1 Prozent auf 250.078 Exemplare, um den gleichen Prozentsatz gibt die verkaufte Auflage der "Financial Times Deutschland" (100.393 Exemplare) und der "Süddeutschen Zeitung" nach (431.756 Exemplare). Etwas stärker bergab geht es für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung", deren verkaufte Auflage um 2 Prozent auf 355.260 Exemplare sinkt. dh
Meist gelesen
stats