IVW-Quartalsauflagen: Stern vor Spiegel

Montag, 07. April 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

WamS Stefan Aust Focus


Bei den noch nicht offiziell gemeldeten IVW-Aufllagen für das 1. Quartal 2003 liegt der "Stern" erstmals wieder vor dem "Spiegel". Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, meldet der "Stern" 1.140.000 verkaufte Exemplare (1. Quartal 2002: 1.040.000), der "Spiegel" wird etwa 1.123.000 Exemplare melden (1. Quartal 2002: 1.066.000). Bei dem Nachrichtenmagazin verweist man auf die kräftig nach oben geschraubten sonstigen Verkäufe des "Stern". Bis Heft neun betrugen sie im Schnitt 38.000 Exemplare, beim "Spiegel" sind es gerade mal 8.000 Exemplare.

"Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust sagt im HORIZONT-Interview: "Im Gegensatz zum "Stern" wachsen wir in den Kategorien Abo und Einzelverkauf und nicht im Sonderverkauf." Im 4. Quartal 2001 war der "Spiegel" bei der verkauften Auflage erstmals am "Stern" vorbeigezogen. Auch "Focus" meldet im 1. Quartal 2003 mit 790.000 Exemplaren (768.000 Exemplare) eine höhere Auflage. he
Meist gelesen
stats